Erfahrungsbericht Peter Hofmann

Mai 2017

Erfahrungsbericht über den 24“GND Dobson von ICS auf Kiripotib

Der nagelneue 24“ Dobson auf der Astrofarm Kiripotib hatte am 28.05.2017 sein First Light.

Wir, eine kleine Gruppe der Astronomischen Gesellschaft Buchloe eV., hatten die Chance/Ehre, den24“GND von Intercon Spacetec erstmalig in Betrieb zu nehmen. Das Einsetzen des sechzig ZentimeterHauptspiegels und die Endmontage des Dobsons gestalteten sich absolut problemlos. Zu unsererÜberraschung war die Optik trotz des weiten Transportwegs von Augsburg über Windhoek nachKiripotib nur minimal dejustiert! Und das auch noch bei einer Blende von f4! Der Dobson ist miteinem Feather Touch Okularauszug, einem Filterrad für fünf 2“-Filter, einem halben 9 x 63Feldstecher als Sucher, sowie einem Telrad Finder ausgestattet.

Zu den Einzelheiten: Der Aufbau ist in ICS gewohnter Qualität und kinderleicht. Alle Stangen des
Gitterrohres passen präzise in die dafür vorgesehenen Klemmblöcke. Das Tubusoberteil rutscht wie
von selbst auf die Kugelköpfe der acht Stangen und ist automatisch zentriert. Nach dem Festziehen
der Klemmblöcke steht der GND äußerst stabil und ist frei von störenden Schwingungen. Die
Klemmschrauben am Oberteil sind mit großen Kunststoffkugeln versehen, diese dienen beim
nachführen, als Griff. Das Sucherfernrohr wird mittels einer Prismenschiene montiert und liefert ein
sehr helles und kontrastreiches Bild. Der Einblick ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig.

Das Filterrad ist mit zwei Graufiltern unterschiedlicher Dichte, einem UHC, einem OIII und einem H
Beta Filter ausgestattet. Da bleiben keine Wünsche offen!

Das Filterrad rastet sehr präzise in den entsprechenden Stellungen ein.

Die Optik, die ICS hier verbaut hat, ist schlichtweg perfekt und sucht ihresgleichen! Unter den nahezu
perfekten Bedingungen des Kalaharihimmels kam die Optik nie an ihre Grenzen. Selbst während der
Abkühlphase, etwa eine Stunde nach Sonnenuntergang, war nur ein leichtes Tubusseeing
wahrnehmbar.

Der Dobson lässt sich in jeder Position butterweich verstellen. Selbst im Zenit bei etwa 1000fach ist
das Nachführen ein Kinderspiel!

Um das Gesamtkonzept zu ergänzen, hat ICS vier Ethos Okulare beigelegt. Die Brennweiten von
21mm, 13mm, 8mm und 4,7mm sind so modifiziert, dass alle Okulare annähernd die gleiche
Fokuslage haben. Um Verwechslungen mit mitgebrachten Ethos-Okularen zu vermeiden, wurde
zusätzlich das „ICS“-Logo eingraviert.

Fazit: Kiripotib hat sich mit dem 24“GND von ICS ein perfektes Gerät für einen perfekten Himmelzugelegt. Die Ausstattung lässt keine Wünsche offen. Die kompromisslose gute Verarbeitung, sowiedas Design von Martin Birkmaier ist nicht nur ein Teleskop, es ist ein Kunstwerk!